Besucher

Heute60
Gestern185
Woche60
Monat1074
Gesamt466273
Wir haben 5 Gäste online

Bookmarks

Home Geld und Finanzen
Geld und Finanzen
Zusammenfassung Geld und Finanzen

 

Hier das Sparpotential bei Geld und Finanzen:


Geld u.

Finanzen

Einsparung

Geld

(€/Jahr)

Investition

 

(€)

Amortisation

 

(Jahre)

Zeitaufwand

 

(Stunden)

Summe

220 - - 9
Girokonto 200 - - 5
Kreditsparen 20 - - 4

 

 

Girokonto

Haben Sie immer noch ein Girokonto das Geld kostet? Sie geben einer Bank Geld zur Aufbewahrung und die Bank will dafür Gebühren haben? Es geht auch anders. Mittlerweile gibt es viele Banken, die für das Führen eines Gehaltskonto sogar noch Geld ausbezahlen. Die Kostenunterschiede sind gewaltig. Es gibt Girokonten, da belaufen sich die Gesamtkosten auf bis zu 400€ pro Jahr. Durchschnittliche Filialbanken verlangen ca. 180€-220€ und bei einigen Direktbank bekommen sie bis zu 50€ im Jahr ausbezahlt z.B. durch einen Bonus beim Verwenden der Kreditkarte.

Die Gesamtgebühren setzen sich aus vielen kleinen Einzelposten zusammen.

Hier einige Beispiele:

Kontoführungsgebühren

Kreditkarte

EC-Karte

Soll/Haben Zinsen

Überweisungen

Bargeld am Geldautomat von fremden Instituten.

 

Daher ist es schwer die eigenen Kosten genau zu ermitteln. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank. Sie können auch Ihr Konto im Internet in diversen Vergleichsportalen suchen und die Kosten ermitteln.

 

Den größten Marktanteil haben die Volksbanken und Sparkassen. Dies liegt wohl daran, dass vielen der Aufwand eines Wechsels zu groß scheint, oder es ist den Kunden sehr wichtig ein dichtes Filialnetz zu haben. Sie sollten grundsätzlich bedenken ob Sie ein Gehaltskonto bei einer Filialbank oder bei einer Direktbank haben wollen. Die Filialbank bietet natürlich mehr persönlichen Service, der auch bezahlt werden muss.

Direktbanken haben eindeutig ein Kostenvorteil. Der Service wird über Telefon, Post und natürlich das Internet abgewickelt. Besonders bei den Direktbanken sollten sie auf folgende Dinge achten:

Kosten für die Bargeldbeschaffung an fremden Geldautomaten.

Verfügbarkeit von eigenen Geldautomaten.

Wird ein Mindestgehaltseingang gefordert.

 

 

Gehen Sie beim Wechsel des Kontos wie folgt vor:

 

Neues Gehaltskonto suchen und eröffnen

Mit Hilfe von Vergleichsportalen im Internet - siehe dazu die Links. Dann wird der Antrag ausgefüllt und versendet

Arbeitgeber etc. benachrichtigen

Nachdem es freigeschaltet ist, benachrichtigen Sie alle Stellen, von denen Sie Geld bekommen z.B. Arbeitgeber und Arbeitsamt.

 

Lastschriften Daueraufträge abändern

Dann Informieren Sie alle Stellen die Geld von Ihrem Konto abbuchen.

z.B. Miete, Strom, Wasser etc.

Im Downloadbereich ist eine Checkliste, die hilft den Überblick zu behalten.

 

 

Altes Girokonoto kündigen

Kündigungsfristen gibt es keine.

Sie sollten zur Sicherheit beide Konten 8 Wochen zusammen laufen lassen. So wird kein Dauerauftrag oder Lastschrift vergessen.

Dann kündigen Sie Ihr altes Konto mit dem Hinweis eventuelle Guthaben auf das neue Konto zu überweisen.

Durch den Wechsel ist eine Einsparung von ca.200€ möglich. Der Zeitaufwand ist nicht zu unterschätzen, wir ca. 16h. eingeplant. Es lohnt sich dennoch, immerhin sparen Sie den Betrag dauerhaft.

 

200€ pro Jahr gespart durch das neue Girokonto.

 
Kreditsparen

Geld sparen durch abschliessen eines Kredites!

Viele Banken bieten Klein- bzw Konsumkredite zu sehr günstigen Konditionen an. Auf der anderen Seite bekommt man relativ hohe Tagesgeldzinsen. Da wir ohnehin monatlich etwas Sparen, könnte man ein Kleinkredit abschließen und das Geld auf unserem hochverzinsten Tagesgeldkonto anlegen.

Wenn der Zinssatz des Kredites niedriger ist als der Zinssatz den man auf dem Tagesgeldkonto bekommt muß ja ein Gewinn abfallen.

Im Downloadbereich finden Sie ein Berechnungstool- den Kreditsparer, um den Gewinn zu berechnen.

Folgende Dinge sollten berücksichtigt werden.

Die Zinssätze von Konsumkrediten sind fest. Bei den meisten Tagesgeldkonten ist der Zinssatz variabel. Daher nur kurze Laufzeiten berücksichtigen. Ansonsten ist das Risiko zu hoch Verluste einzufahren.

Den Kredit natürlich nur zum Sparen verwenden. Wenn das Geld nicht auf dem Tagesgeldkonto liegt, macht man auf jeden fall Verluste. Das Geld muß auf dem Tagesgeldkonto arbeiten.

Der Gewinn ist bei den aktuellen Konditionen recht bescheiden.

Ein Vorteil ist jedoch daß die Vorgehensweise zu einer noch höheren Spardisziplin führt. Die Raten werden ja per Lastschrift eingezogen.

Ein weiterer Vorteil ist der positive Schufa Eintrag bei erfolgreich abbezahltem Kredit. Das kann bei engen Bonitäten für größere Kredite später von Vorteil sein.

Fazit:

Ein gutes System um die Spardisziplin zu erhöhen. Geld lässt sich damit sehr wenig verdienen.

 


Anmeldung

(c) 2008-2013 Millionenschwabe.de